Kapelle, Stadtmusik, Pfreimd
Kapelle, Stadtmusik, Pfreimd

Stadtkapelle Pfreimd e.V. - Vereinsjahr 2012

Informationen rund um das Vereinsjahr 2012...

Bluval-Festival in Straubing am 29. September 2012

Musikfestival der besonderen Art.

Stadtkapelle Pfreimd nach langer Zeit wieder zu Gast bei „Bluval“ in Straubing

 

Seit mittlerweile 18 Jahren steht in Straubing der Monat September stets im Zeichen des internationalen bläserischen Musikfestivals „Bluval“. Dieser Musikgenuss der besonderen Art zählt längst zu den musikalischen und kulturellen Höhepunkten in der Region Straubing-Bogen. Vergangenes Wochenende war auch die Stadtkapelle Pfreimd wieder mit von der Partie.

 

Rund 50 Ensembles der unterschiedlichsten Stilrichtungen haben am vergangenen Wochenende auf zahlreichen Bühnen, bei Standkonzerten mit traditioneller Tanzmusik ebenso wie mit Jazz oder Volksmusik bis hin zu zeitgenössischen Darbietungen die Besucher aus nah und fern begeistert. Auch dieses Jahr, nach vierjähriger Abstinenz, stellte die Stadtkapelle Pfreimd wieder ihr Können in Sachen „bayerisch-böhmischer Blasmusik“ unter Beweis. Bei einem einstündigen Standkonzert am oberen Theresienplatz konnten zahlreiche Zuhörer feinste Blasmusik der Stadtkapelle Pfreimd genießen.

 

Dem umfangreichen Darbietungen am Straubinger Marktplatz schloss sich ein zünftiger Dämmerschoppen im Landgasthof Birntaler in Kallmünz-Krachenhausen an, wo die „Kistl-Musikanten“ zum süffigen Bier und deftigen Brotzeit zünftig aufspielten und die beim Vereinsausflug mitgereisten Förderer und Gönner der Stadtkapelle Pfreimd unterhielten.

Unter der heißen Sonne Maltas

Abordnung der Stadtkapelle vom 13. bis 17. September 2012 in Malta.


Einen ungewöhnlichen Ort für einen musikalischen Auftritt hatte eine Abordnung der Stadtkapelle Pfreimd Mitte September diesen Jahres. Die elf Musikerinnen und Musiker verbrachten ein verlängertes Wochenende in Malta, einem kleinen Inselstaat im Mittelmeer, um auf einer maltesischen Hochzeit ein Stück weit „bayrisches Flair“ einzubringen.

 

Die Stadtkapelle war angesichts der Gastfreundschaft dieser so ganz anderen Kultur oft überrascht und es gab auf der verhältnismäßig kleinen Insel viel zu entdecken. Bereits bei den ersten Stell- und Akkustikproben am Tag vor der Hochzeit hatten die Musiker viel Spaß. Dort erfuhren sie auch, dass sie aus gutem Grund eingeladen worden waren, da die Mutter der Braut und der Bräutigam aus Deutschland stammen und viele weitere deutsche Gäste auf der Hochzeit erwartet werden würden.

 

Die Hochzeit am nächsten Tag war ein rauschendes Fest mit erlesenen Speisen und Getränken und die Musiker, wenn sie mal nicht spielten, waren umringt von neugierigen Engländern und Maltesern. Unter den vielen gut gekleideten Menschen war die „Bavarian Brass Band“ mit Dirndl und Lederhosen ein großartiger Hingucker.

 

So mancher wäre nach diesem Wochenende bestimmt noch ein bisschen länger auf der Insel geblieben, allerdings -und da war man sich einig- ist es in der guten, alten Oberpfalz genauso schön, auch wenn es da einen erheblichen Temperaturunterschied gibt.

Vereinsausflug der Stadtkapelle Pfreimd e.V.

Kulmbach und Kronach das Reiseziel am 01. September 2012.

Auch dieses Jahr hatte sich die Kapelle wieder ein schönes Ausflugsziel für seine Mitfahrenden überlegt.

 

Vormittags machte der Reisebus in Kulmbach Halt, wo das hiesige Biermuseum besichtigt wurde. Unter der fachkundigen Führung von Anneliese Zapf gab es allerhand Informationen zur Bierherstellung früher wie heute. Mit der ersten gläsernen Brauerei der Welt konnten Details zum Bierbrauen anschaulich vermittelt werden. Eine Verkostung des dort gebrauten Museumsbier durfte natürlich nicht fehlen. Die besonders aufmerksamen Zuhörer konnten anschließend in einem Bierkennertest ihr erworbenes Wissen unter Beweis stellen. Mittags wurde im „Kulmbacher Mönchshof“ eingekehrt, in dem ebenfalls das Museumsbier ausgeschenkt wurde.

 

Weiter ging es nachmittags nach Kronach. Eine Besichtigung der Festung Rosenberg versetzte die Ausflügler zurück in die Vergangenheit. Die Befestigungsanlage soll auch einmal Napoleon unterstanden haben und jedem Feind trotzen. Mit interessanten Geschichten über so manche versuchte Eroberung der Festung, die heute noch ihre Wurzeln in den traditionellen Festen der Kronacher haben, wusste das Besichtigungspersonal seine Gäste zu unterhalten. Eine Führung durch das unterirdische Gangsystem der Festung nur im Kerzenschein war ein Highlight des Besuches der Festung.

 

Anschließend stand allen einige Zeit zur freien Verfügung zu, die man auf dem Kronacher Stadtfest verbringen konnte.

 

Zum Abschluss des Vereinsausflugs ging es dann doch wieder zurück in die schöne Oberpfalz. In Mitterteich beim urigen Zoiglbauern ließen sich die Ausflügler Zoiglbier und Brotzeit schmecken. Mit musikalischer Unterhaltung klang der Abend gemütlich aus.

Traumhafte Temperaturen und köstliche Weine bei perfekter Stimmung im Klosterhof

Weinfest der Stadtkapelle Pfreimd am 18. August 2012.

Im schönen Ambiente des Klosterhofes feierten die Gäste der Pfreimder Stadtkapelle wieder das alljährliche Weinfest.

 

Auch dieses Jahr wartete die Stadtkapelle wieder mit allerlei Schmankerln auf. Neben den köstlichen Rot-, Weiß- und Rosé-Weinen waren auch für den Hunger Brotkuchen, Brezen, Käse, Geräuchteres oder Obatzer auf Bauernbrot und der Oberpfälzer Fladen auf die Karte gesetzt. Nicht vergessen werden durften natürlich die musikalischen Schmankerln.

 

Die Nachwuchsgruppe „JuMP“ unter der Leitung von Martin Hinkel stellte auch dieses Jahr wieder gleich zu Beginn des Weinfestes ihr Können unter Beweis. „Die Allerscheynsten“, eine Combo bestehend aus Quetschn, Tuba und Gitarre, sorgten danach für die musikalische Unterhaltung und trafen genau den Geschmack der Gäste. Ob Mitklatschen oder Schunkeln, die Musiker wussten ihr Publikum zu animieren. Zwischendurch schlug auch Robert Hösl Junior spanische Klänge auf seiner Gitarre an.

 

Nicht fehlen durften auch die Pfreimder Kistl-Musikanten, die immer wieder zünftige Stücke zum Besten gaben. Natürlich wurden auch kräftig die Tanzbeine geschwungen.

 

Der laue Sommerabend lud zum Verweilen ein und Jung und Alt ließen den Abend gemütlich bei einem oder auch mehreren Gläschen Wein gemütlich ausklingen.

Tosender Beifall bei französischem Flair

Serenade 2012 am 14.04.2012 wieder ein Highlight.

Ein voller Erfolg war auch dieses Jahr wieder die alljährliche Serenade der Stadtkapelle Pfreimd in der ausverkauften Landgraf-Ulrich-Halle. Schon bereits zum elften Mal begeisterten die Musikanten ihr Publikum mit bekannten sowie unbekannten Melodien. Belohnt wurde dieses musikalische Brillantfeuerwerk mit nicht enden wollendem Applaus.

 

Erster Vorsitzender Thorsten Eckert begrüßte seine Gäste genauso beschwingt wie die fröhliche Melodie des ersten Stücks des Abends, dass die 32 Musiker und Musikerinnen währenddessen im Hintergrund spielten. Er versprach den Gästen eine Reise durch die verschiedensten Welten der Musik. Ob Filmmusik wie das erste Stück „Beyond the Sea“ aus dem Film „Findet Nemo“, ob konzertante Musik, Rock, Pop oder die traditionelle Böhmische Blasmusik, für die Zuhörer habe die Stadtkapelle heute wieder einiges vorbereitet.

 

Wer erster Bürgermeister Arnold Kimmerl ließ sich ebenfalls ein Grußwort nicht nehmen und gratulierte den Musikern zum Erfolgsrezept Serenade. Auch er freue sich bereits auf die vielen verschiedenen Emotionen, die die Musikauswahl mit sich bringt und gab zu, die Stadtkapelle bei einer ihrer Proben besucht zu haben, um schon vorab ein wenig zu lauschen.

 

Die musikalische Leitung von Thomas Reck sowie die Moderation durch Johannes Eger und Jana Igl bildeten die Reisebegleitung des unterhaltsamen Abends, die das Publikum sogleich in den fernen Orient führte. Durch die von Albert W. Ketélby komponierte Programmmusik fanden sich die Zuhörer „Auf einem persischen Markt“ wieder.

 

Gleich darauf gab die Kapelle die Bühne für „ihren“ Nachwuchs frei. JuMP, die jungen Musiker Pfreimds, gibt es schon seit 2007 und ist die Schnittstelle zwischen Musikschule und Stadtkapelle. Die Nachwuchsarbeit trägt bereits erste Früchte und so spielen von den 15 Gründungsmitgliedern bereits neun bei den „Großen“ mit. Ihren Fortschritt präsentierten die Musiker und Musikerinnen unter der Leitung von Martin Hinkel mit „Allemande“, „Land of the Pharaos“ und Thriller“.
Die JuMP-Kids stellten sogar zwei Nachwuchsmoderatoren, Alina Reck und Markus Petraschka, die das Publikum mit ihrer charmanten Art des Öfteren zum Schmunzeln brachten. Honoriert wurde die großartige Leistung der jungen Musiker mit einem kräftigen Applaus.

 

Weiter ging es im Programm mit einem Bläserquintett. Was die Zuhörer im ausgeteilten Programm allerdings nicht in Erfahrung bringen konnten, war, dass diese Bläserformation als „Jukebox-Band“ auftrat. An einer weißen Leinwand aufgereiht, begannen die fünf Musiker nur zu spielen, wenn man in eine schwarze Box eine Münze warf, woraufhin das Geräusch sich drehender Zahnräder zu hören war, als würde bei den zwei Trompetern, den zwei Tenorhörnern und der Tuba erst ein Motor aufgezogen. Für drei Münzen, die die Moderatoren abwechselnd in die Jukebox warfen, erklangen die Titel „Intrade“, „Time for Blues“ und „Boogie-Woogie“.

 

„Mährische Spezialitäten“ von Freek Mestrini bekamen die Zuhörer schließlich wieder von der gesamten Kapelle geboten. Darauffolgend führte die musikalische Reise nach Frankreich, wobei französische Chansons von Frank Bernaerts in dem Stück „Vive la France“ zusammengefasst wurden. In beschwingter Art und Weise beschloss die Stadtkapelle somit den ersten Teil ihres Konzertes.
Genauso beschwingt und heiter meldeten sich die Musikanten aus der etwa 20-minütigen Pause mit dem Gute-Laune-Stück „Banana-Rock“ von Steve McMillan zurück.

 

Das war auch nötig, denn den Zuhörern sollte ein gehöriger Schreck eingejagt werden. Die Stimmung drohte fast zu kippen, als die Moderation verkündete, dass es ihnen dieses Jahr nicht gelungen sei, einen alljährlichen Stargast für die traditionelle Gesangseinlage zu engagieren. Johannes Eger begann schon mit der Anmoderation des nächsten Stückes, als Thomas Reck nach einem erhaltenen Anruf Jana Igl einen Zettel zusteckte. Etwas verwirrt, aber zugleich freudig überrascht verkündete diese, dass es wohl doch noch in allerletztes Sekunde gelungen sei, einen Stargast für den heutigen Abend zu finden. Kein geringerer als Bill Ramsey warte draußen vor der Tür. Fast hätte das Publikum glauben können, die glückliche Wendung sei echt, da auch im ausgeteilten Programmheft nichts von dieser Einlage zu lesen war.

 

Aber natürlich war das Ganze nur gespielt, um die Gäste ein wenig an der Nase herumzuführen. Und als Bill Ramsey alias Thorsten Eckert mit Reibeisenstimme Hits wie „Souvenirs, Souvenirs“, „Pigalle“, „Die Zuckerpuppe aus der Bauchtanztruppe“ und „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ schmetterte, hatte das Publikum dem charmaten Moderatorenduo diesen kleinen Scherz längst verziehen. Jubelstürme erklangen durch die Halle und begleiteten den Sänger Thorsten Eckert wieder nach draußen.

 

Einen aktuellen Hit im Blasmusikarrangement präsentierten die Musiker und Musikerinnen darauffolgend. Lady Gaga gelang 2009 mit ihrem Song „Pokerface“ der Einzug in die Charts und der internationale Durchbruch. Den aus der Pop-Musik stammende Titel konnte sich niemand gespielt von einer Blaskapelle so recht vorstellen, doch das auch solche Arrangements den durchgehenden Beat und den fetzigen Charakter beibehalten können, bewies die Stadtkapelle mit Bravour.

 

Sogleich gelang der schwierige Umstieg auf ein sehr gefühlsbetontes und ruhiges Lied. Mit „One Moment in Time“ erinnerten die Musikanten an die Glanzzeit der im Februar verstorbenen Whitney Houston. Richtiges Gänsehautfeeling überkam das Publikum.

 

Beim nächsten Titel wurde den Zuhörern endlich die Funktion des Piratenschiffs auf der Nebenbühne bewusst. „Pirates of the Caribbean“ von Klaus Badelt ist die Filmmusik aus dem gleichnamigen Film.
„Set Fire to the Rain“ von der mittlerweile sehr erfolgreichen Pop-, Soul- und Jazzsängerin Adele rundete das Programm eines gelungenen Abends ab.

 

Allerdings ließ das begeisterte Publikum die Stadtkapelle nicht ohne drei Zugaben von der Bühne gehen. Mit „Moonlight Serenade“ gaben die Musiker ihren Zuhörern noch einen Ohrwurm mit auf den Weg und die 2er-Polka mit den Solisten Peter Schlagenhaufer und Josef Bauer erinnerte an die traditionellen Wurzeln der Stadtkapelle. Zusammen mit JuMP verabschiedeten sich alle Musiker mit dem „Bozner Bergsteigermarsch“ von ihrem grandiosen Publikum und beschlossen unter tosenden Beifallsstürmen einen unterhaltsamen Abend voller musikalischer Highlights.

Vorbereitungen für die Serenade 2013

Stadtkapelle Pfreimd absolviert Probenwochenende.

Die heiße Phase der Probenarbeit für die Serenade hat die Stadtkapelle Pfreimd mit einem Probenwochenende eingeläutet.

 

Besonders knifflige Stellen konnten intensiv geübt werden und in Registerproben verbesserten die Musikanten das harmonische Zusammenspiel.


Unter der Leitung von Dirigent Thomas Reck probten die Musikerinnen und Musiker ein ganzes Wochenende, um ihren zahlreichen Zuhörern auch dieses Jahr wieder viele musikalische Schmankerl bieten zu können. Im Programm ist natürlich sowohl für Jung als auch Alt etwas geboten. Polka, aktuelle Hits im Arrangement für Blaskapellen, Filmmusik, sowie das alljährliche Gesangsstück und vieles mehr standen auf dem Probenplan. Erneut darf man also auf einige Highlights gespannt sein.

 

Neben den intensiven Proben kam das gesellige Beisammensein und der Spaß natürlich nicht zu kurz. Dementsprechend motiviert ist die Stadtkapelle, diese Freude an der Musik an die Gäste der Serenade in einem kurzweiligen Abend weiterzugeben.

 

Mit dabei im Programm des Konzerts ist auch wieder die Nachwuchskapelle JuMP, die ihre musikalischen Fortschritte auf der Serenade präsentieren wird. Einige der jungen Musiker spielen nach bestandenem Jugendmusiker-Leistungsabzeichen D1 ebenfalls schon bei der Stadtkapelle mit.

 

Das abwechslungsreiche Konzertprogramm bekommen die Gäste der Serenade am 14. April um 20:00 Uhr in der Landgraf-Ulrich-Halle zu hören. Einlass ist ab 19:00 Uhr. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Auszeichnung für Jungmusiker

Leistungsprüfung des Nordbayerischen Musikbundes abgelegt.

Im Jahr 2007 wurde durch die Stadtkapelle Pfreimd die Nachwuchsgruppe „JuMP“, Junge Musiker Pfreimd, gegründet. Vorrangiges Ziel dieser Gruppe soll die Freude an der Musik und das gemeinsame musizieren sein, welches jeden Dienstag von 18:00 bis 19:30 Uhr im Vereinsheim der Stadtkapelle stattfindet. 

 

Natürlich wird das musikalische Vorankommen bei JuMP wie auch bei der Stadtkapelle großgeschrieben. So haben auch im vergangenen Jahr wieder fünf aktive Musikerinnen und Musiker die Leistungsprüfung beim Nordbayerischen Musikbund abgelegt.

 

Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung konnte die Stadtkapelle die Jungmusiker auszeichnen, welche zur Leistungsabzeichenprüfung angetreten waren. Mit Bronze wurden geehrt: Michaela Winkler (Saxophon), Magdalena Schweiger (Posaune), Tobias Rass und Johannes Manner (Trompete). Das Leistungsabzeichen in Silber wurde an Dominik Pflaum (Trompete) überreicht.

 

Bürgermeister Arnold Kimmerl, Josef Ferstl vom Nordbayerischen Musikbund sowie der Vorsitzender der Stadtkapelle Thorsten Eckert und musikalischer Leiter Thomas Reck gratulierten den Jungmusikern zu dieser tollen Leistung.

Neuwahlen bei der Stadtkapelle Pfreimd e.V.

Jahreshauptversammlung am 29. Januar 2012.

Bei Kaffee und Kuchen wurden die zahlreichen Besucher der Jahreshauptversammlung musikalisch von der Nachwuchsgruppe JuMP auf die Versammlung eingestimmt.

 

Nach einer kurzen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Thomas Reck gab dieser in seinem Bericht einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr. Größtenteils als gesamte Kapelle, aber auch in diversen kleinen Besetzungen oder als Big Band absolvierten die Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle Pfreimd insgesamt 49 Auftritte. Zudem fanden rund 40 Proben statt. Als musikalischen Höhepunkt des Jahres 2011 bezeichnete er die Jubiläums-Serenade in der Landgraf-Ulrich-Halle, bei der die Musiker vor über 500 begeisterten Zuhörern auftraten.

 

Weitere erwähnenswerte Auftritte absolvierte die Stadtkapelle auf dem Deutsch-Amerikanischen Volksfest in Vilseck, beim Vereinsjubiläum des SV Altenschwand, auf dem Tonart-Festival in Nabburg sowie bei der Deutschen-Feldbogen-Meisterschaft, die in Pfreimd stattfand.

 

Jugendarbeit ist Zukunft
Für das kommende Jahr habe die Stadtkapelle vor, die Jugendarbeit weiter auszubauen und für dieses Ziel Instrumente anzuschaffen. Diese werden dann den Nachwuchsmusikern als Leihinstrumente  zur Verfügung gestellt.

 

Dieses Jahr war auch der Nordbayerische Musikbund durch Josef Ferstl vertreten. Er lobte vor allem die vorausschauende Leitung der Stadtkapelle. Die Stadt Pfreimd könne stolz sein auf ihre Musik, denn Blasmusik begleitet das ganze Jahr vielseitige Anlässe und macht eine Feier festlich. Als besondere Aufgabe erachtet er die Jugendarbeit, um die Musik und ihre Tradition weiterzugeben. Die heutige Jugend sei nämlich durchaus begeisterungsfähig und lernt durch ihr Mitwirken im Verein, dass Respekt und Anerkennung viel wichtiger sind als eine Ausbezahlung der geleisteten Auftritte, so Ferstl.

 

Tragende Säule Pfreimds
Bürgermeister Arnold Kimmerl betonte in seinem Grußwort, dass die Stadtkapelle eine tragende Säule des Kulturlebens in Pfreimd sei. Durch ihre Musik ließe sie jedem Fest die passende Umrahmung zukommen. Das bringe die Leute zusammen und gefalle jedem. Kimmerl betonte auch, dass die Stadtkapelle aus dem kulturellen Leben der Stadt Pfreimd nicht mehr wegzudenken ist.

 

Neuer Vorsitzender
Nach vier Jahren wurde heuer die Vorstandschaft neu gewählt. Thorsten Eckert, der bis zuletzt Kassier war, wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Thomas Reck, der im vergangenen Jahr neben seinen  Aufgaben als 1. Vorsitzender auch die musikalische Leitung übernommen hatte, wird sich nunmehr vollständig auf die musikalische Leitung der Stadtkapelle konzentrieren. 2. Vorsitzender bleibt weiterhin Josef Bauer, ebenso Andrea Schatz als Schriftführer. Zum Kassier wurde Claudia Paulus gewählt. Peter Schlagenhaufer stellt den aktiven Beisitzer. Das Amt des Jugendvertreters übernimmt nun Michaela Winkler. Justin Herdegen und Hans-Peter Geitner sind weiterhin passive Beisitzer. Bestätigt wurden Christina Jung und Wolfgang Lotter als Kassenprüfer.

 

Ehrung von Mitgliedern
Das Kapital einer Musikkapelle sind natürlich deren Musikerinnen und Musiker. Auch heuer konnte die Stadtkapelle Pfreimd wieder langjährig aktive Musiker ehren. Für 10-jährige aktive Musikertätigkeit wurde Andrea Schatz sowie für 15 Jahre Erna Hösl ausgezeichnet.


Stattliche 40 Jahre als Musiker aktiv ist Günter Zeitler, welcher mit einer Ehrennadel in Diamant von der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände ausgezeichnet wurde.

 

Weiterhin konnte sich die Stadtkapelle ebenfalls freuen, vielen passiven Mitgliedern eine Urkunde für ihre langjährige Mitgliedschaft auszustellen. Für ihre 20-jährige Treue wurden folgende Mitglieder geehrt: Paulus Franz und Rangl Maria. Auf sogar 25 Jahre Mitgliedschaft konnten folgende Mitglieder zurückblicken: Dorner Rudolf, Geitner Johann, Geitner Josef, Hösl Richard, Luley Walter, Pirzer Ernst, Pösl Konrad, Strehl Martin, Vogl Hans, Wilhelm Franz und Zirwick Wilhelm.

 

Blick in die Zukunft
Der neu gewählte Vorsitzende, Thorsten Eckert, bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen. Gleichzeitig versicherte er, die Stadtkapelle Pfreimd im Sinne aller weiterzuführen. Auch für 2012 stehen wieder viele Termine und Ereignisse an, zu denen Eckert gleich einlud. Am 24. März veranstaltet die Stadtkapelle Pfreimd gemeinsam mit dem Vereinswirt Justin Herdegen das traditionelle Starkbierfest in Untersteinbach. Ebenso lud er schon heute zur Serenade am 14. April in die Landgraf-Ulrich-Halle ein.

 

Abschließend wollte Josef Hägler es nicht versäumen, sich im Namen der Werbegemeinschaft bei der Stadtkapelle Pfreimd zu bedanken. Die Stadtkapelle ist immer da, wenn man sie braucht, so Hägler. Er hoffe, dass diese Zusammenarbeit auch weiterhin problemlos klappt. Dies sicherte der neue Vorsitzende, Thorsten Eckert, bedenkenlos zu.

Weinfest am 11. August 2018, 19:00 Uhr im Klosterhof

Die Stadtkapelle Pfreimd e.V. lädt zum Weinfest am 11.08.2018, 19:00 Uhr in den Klosterhof ein.

 

HERZLICH WILLKOMMEN

Schön, dass Sie den Weg auf unsere Internetseite gefunden haben. Auf den folgenden Seiten finden Sie umfangreiche Informationen rund um die Stadtkapelle Pfreimd e.V.. Informieren Sie sich über aktuelle Termine, Aktivitäten oder durchstöbern Sie unsere Bildergalerie. Wussten Sie, dass Sie die Stadtkapelle Pfreimd e.V. als passives Mitglied unterstützen können? Wir freuen uns auf Sie!

 

Habe Sie Fragen rund um die Stadtkapelle Pfreimd, möchten Sie ein Instrument lernen oder aktiv in unserer Musikkapelle mitspielen? Gerne! Kommen Sie einfach auf uns zu. Wir freuen uns darauf. 

 

Ihre Stadtkapelle Pfreimd e.V.

Besucherzähler

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stadtkapelle Pfreimd e.V.